Unter Betlehems Stern

24 Prachthandschriften aus dem Mittelalter vom 7.12.2016-15.01.2017 in der österreichischen Nationalbibliothek in Wien

Wer noch die Möglichkeit hat, sollte sich die Ausstellung im Prunksaal nicht entgehen lassen und sich an der Pracht der mittelalterlichen Schriften erfreuen. Die Prachtschriften mit seinen außergewöhnlich schönen Illustrationen zur Weihnachtsgeschichte belegen die hohe Buchkunst und Spiritualität des Mittelalters. Das Weihnachten gehört zur Winterzeit wie das Amen zum Gebet. Unabhängig von den Glaubensfragen ist es ein fester Bestandteil unserer abendländischen Kultur. Die biblischen Quellen für die Geburt Christi finden sich in den Evangelien von Lukas und Matthäus. Die Texte sind sehr nüchtern gehalten und Ochs und Esel kommen dort ebenso wenig vor wie die Heiligen Drei Könige. Bei Matthäus kommen sie lediglich als Sterndeuter vor. Unsere heutige Vorstellung von Weihnachten ist in den Schriften des Mittelalters tief verankert. Wer kennt nicht die Erzählungen von der weitläufigen Landschaft, dem Leben der Hirten in allen Facetten der Erzählkunst? Auch die gebräuchliche Darstellung der Weihnachtskrippen kommt aus dieser Epoche. Die Erzählkunst entspricht dem Grundbedürfnis nach Vertrauten und die unbegreifliche Geschichte von der Menschwerdung durch die jungfräuliche Geburt Jesus durch Maria. Die Darstellungen sind mit Kleidern des Mittelalters oder der jeweiligen Epoche des Künstlers. Je bedeutender und reicher der kirchliche oder adelige Auftraggeber war, umso prachtvoller fiel auch der Bildschmuck der Handschrift aus. Da tummeln sich Drachen und andere Fabelwesen am Rand der Texte, ebenso wurden gerne Blätter- und Blumengirlanden oder Wappen verwendet um den dekorativen Reiz der Darstellungen zu erhöhen. Oft sind die Zeichnungen mit Gold verschönert und strahlen noch heute unverändert in Ihrem Glanz.

Die Ausstellung folgt der Chronologie der Evangelien, die von der Verkündigung an Maria über die Anbetung der drei Magier und den Kindermord in Betlehem bis zur Flucht nach Ägypten reicht. Die Begebenheiten flankieren die zentrale Szene der Weihnachtsgeschichte rund um die Geburt Christi in einem ärmlichen, von Ochs und Esel bewohnten Stall.
Genauere Daten zu Preisen und Öffnungszeiten unter

WWW.onb.ac.at

 

Kommentare sind geschlossen.