Märchenhafter Martinimarkt Steyregg

Martin war ein römischer Soldat. An einem kalten Winterabend ritt er an einem frierenden Bettler vorbei. Martin hatte Mitleid mit diesem alten Mann und überlegte nicht lange.

Er stieg vom Pferd und schnitt seinen langen warmen Mantel in der Mitte entzwei. Einen Teil schenkte er dem Bettler. Dieser war über den warmen Umhang sehr glücklich und brauchte nun nicht mehr zu frieren.

Beim Martinimarkt in Steyregg am 5 und 6 November wurde die Geschichte zum Erlebnis der Kinder und auch Erwachsenen dargestellt, und der Reiter mit Rotem Mantel kam in den Kreis der vielen Kinder die mit ihren Martins Laternen die Hauser der Stadt darstellten.

An den zwei Tagen am Märchenhaften Martinimarkt zu Ehren des Heiligen Martin, konnten die zahlreichen Besucher ein vollgefühltes Programm und viele Händler und Aussteller erleben.

Im Hof des Schlosses, das an diesen Tagen prunkvoll auch durch das warme Herbstwetter einlud, wurde man märchenhaft in mittelalterlichen Stille von Handwerker wie Schmiede, Glasbläser, Messerschleifer, Strickerin, Instrumentenbauer, historischer Gärtner und Mittelalterliche Küche wurden durch Gaukler, Märchenerzählerin, Fabelwesen auf Hochstelzen, Magierschule, Falknervorführungen und Märchenhafte Musikalische Umrahmung im Märchenwald mit Zwergen und Märchenwesen, empfangen.

Im Schloß wurde man laufend mit Stillvollen Musikdarbietungen empfangen und darauf konnten im 2ten  Stock am Rundgang durch die Schloßräume, ein große Zahl von Regionalen Anbieter vomn Produkten aller Art besucht werden und viele Dinge und Geschenke auch gleich gekauft werden.

Iim 3. Stock lud die Meisterstraße  durch die Ausstellung einigern Handwerksmeister ein.

Wir laden zu einer Fotoausstellung vom Martinimarkt ein:

zum Fotoalbum von Klaus www.fotopression.at

 

 

 

zum Fotoalbum von Stefan www.kaarcom.at

 

 

Kommentare sind geschlossen.