Der Schuldstein – eine Legende

Vor langer Zeit verkaufte ein Bauer zwei Ochsen. Beim Karetenspiel verlor er viel Geld. Er hatte Angst vor der Bäuerin und überlegte seinem Leben ein Ende zu machen. Da sah er auf einem großen Granitblock ein kleines Männchen, das dem Bauern vorschlug, ihm  viel Geld zu geben, wenn er ihm seine Seele verpfände. Nach zwei Jahren traf der Bauer das Männchen dauf diesen Stein das Männchen wieder. Er gab ihm die 100 Gulden zurück. Als das Männchen aber nach seiner Seele verlangte, holte er einen Krug Mariazeller Weihwasser und schüttete es ihm ins Gesicht. Da verdampfte das Männchen und die Seele des Bauern war wieder frei. Durch diese Begebenheit kam der Granitblock zu den Namen Schuldstein (Schullerstein”)

IMG_3627 IMG_3623 IMG_3622 IMG_3621 IMG_3619 IMG_3616 IMG_3614 IMG_3613 IMG_3612 IMG_3611 IMG_3610 IMG_3608

Kommentare sind geschlossen.