Es war einmal… über die Stadt Enns

Es war einmal…

ein Beitrag des Verein Civium Anasi anläßlich 800 Jahre Stadt Enns, wo der Verein vom 3-5 August 2012 zum Mittelaltermarkt am Georgenberg einlädt

… vor 800 Jahren thront eine befestigte Handelsmetropole über der Enns kurz bevor diese in die Donau mündet. So beginnt unsere Geschichte über die Stadt Enns, einer Stadt, der man es nicht so schnell zutraut, dass sie in der Geschichte nicht nur einmal eine sehr tragende Rolle spielte. Vieles ist in dieser Stadt noch nicht erforscht, vieles noch unentdeckt und vielen ist nicht einmal bewusst, auf welch historischem Boden sie in Enns stehen.

Auch einigen in unserem Verein – egal ob alteingesessen oder zugezogen – war lange nicht bewusst, was alles in Enns geschehen ist. Die „wichtigsten Eckdaten“ der Ennser Geschichte kennt man natürlich:

– Römisches Kastell der Legio II Italica
– Wirkungsstätte des heiligen Florian und des heiligen Severin
– Georgenberger Handfeste
– Stadt mit der ältesten Stadtrechtsurkunde (ausgestellt am 22. April 1212)
– Militärstadt mit Sitz der 4er-Dragoner
– Grenze zwischen der amerikanischen und sowjetischen Zone nach 1945

Das alleine ist schon einiges für eine Stadt mit knapp 12 000 Einwohner.
Soweit so gut also…

Aber, wussten sie, dass in Enns…

…Karl der Große sein Heerlager vor der Schlacht gegen die Awaren ruhen ließ und am Georgenberg einen Gerichtstag abhielt?
…der Ostlandpräfekt seinen Sitz hatte, der für ein Gebiet zuständig war, dass den Traungau und Oberpannonien umfasste?
…ein Schwerpunkt des Donauhandels war und beim Jahrmarkt Waren aus fernen Regionen gehandelt wurden?
…in der Laurenzbasilika Synoden unter den Babenberger Bischöfen stattfanden, an denen geistliche und weltliche Größen teilnahmen?

Nein? Dann lohnt es sich auf jeden Fall, weiterzulesen.

Ja? Dann lohnt es sich auch.

Wir haben uns die kleine Mühe gemacht und haben in den Büchern über die Stadt Enns die Geschichte unserer Stadt für unsere Seite zusammentragen. Dabei haben wir uns an die für uns Laien zugänglichen Quellen gehalten.

Wer die „Geschichte von Enns“ in allen bekannten Einzelheiten erfahren will, dem empfehlen wir auf jeden Fall das gleichnamige Buch von Dr. Johannes Ebner, Dr. Willibald Katzinger und Univ.-Prof. Dr. Erwin M. Ruprechtsberger und die zahlreichen Publikationen von Dr. Herbert Kneifel. Darüber hinaus birgt das Museum Lauriacum am Stadtplatz in Enns einige Schätze der Ennser Geschichte, bei denen es sich lohnt, sie einer näheren Betrachtung zu unterziehen.

WIR BLEIBEN DRAN
Mit unserer kleinen Ausarbeitung hören wir natürlich nicht auf, weiterzuarbeiten. Viel zu spannend ist die Geschichte der Stadt Enns.

IHRE HILFE…
Wir sind Laien, die Beschäftigung mit der Geschichte der Stadt Enns ist unser Hobby. Wir machen das nicht beruflich und sind keinesfalls auf Profit aus. Wir sind bemüht, in unserer Arbeit so genau wie möglich zu sein, Fehler zu vermeiden. Sollte uns trotzdem ein Fehler passieren, bitten wir Sie, uns darauf aufmerksam zu machen! Danke!

http://www.civium-anasi.at/

Kommentare sind geschlossen