1. Österreichisches Treffen für Prim- und Selfbogen

1. Österreichisches Treffen für Prim- und Selfbogen vom 01. – 03.06.2012 in Schwarzenbach (NÖ)

Am 1. Juni 2012 war es so weit, das 1. Österreichisches Treffen für Prim- und Selfbogenschützen wurde auf dem Festgelände der Keltensiedlung in Schwarzenbach abgehalten. Etwa 100 Besucher und Teilnehmer nahmen an diesem Treffen teil. Kelten errichteten hier im 2. Jh. v. Chr. eine der größten stadtartigen Ansiedlungen des Ostalpenraums. Rekonstruierte keltische Gebäude und ein großer Festplatz, geben einen Einblick in die Lebensumstände und das Kulturniveau der damaligen Kelten. Die Keltenanlage wird von einem 3D –Parcours, besteht aus 28 3D Zielen umkreist. Der Wald ist traumhaft schön mit vielen Laubbäumen und tiefen Gräben. Manche Stellen laden zum Verweilen ein, um einfach die Natur und den tollen Ausblick zu genießen. An dieser Stelle möchte ich Anton Schuh und seinem Team zur Errichtung dieser Anlage gratulieren. Vor einiger Zeit wurde die Idee geboren eine Plattform zu schaffen bei der sich Prim- und Selfbow Schützen aus ganz Österreich austauschen können und auch selbst Hand anlegen, Ihr Handwerk präsentieren und mit dem Bogen Ihr können zeigen. Für alle nicht Bogenschützen will ich kurz umreißen was es denn auf sich hat mit dem Primitiv- und Selbstbogen. Ganz einfach erklärt, diese Bögen sind aus einem Stück Holz gefertigt, nach historischen Vorbildern und nur aus Naturmaterialien. Ausgenommen sind die Sehne und der Klebstoff, denn Sicherheit ist Pflicht. Um 8.30 Uhr war der Start zum Turnier, bei welchen man den ganzen Tag Zeit hatte den Parcours zu begehen. Bei schönem Wetter, unzähligen Fotos und guter Laune hatten wir die Runde nach etwa 4 Stunden hinter uns gebracht. Durch die gute Verpflegung der lokalen Gastwirtin und einige angeregte Gespräche haben es auch bei einer Runde belassen. Es soll aber Leute gegeben haben, die bis zum sprichwörtlichen Umfallen, die Runden gegangen sind.

Am großen Marktplatz des Keltendorfes wurden viele Handwerke präsentiert und so verbrachten wir lieber Zeit mit Flintstones knipsen bei Robert Resnik und Christian Reinprecht, Bogenbau mit Felix Jestl, Wilhelm Dehn, Rudolf Faustmann, Renate Wilke und Erwin. Fichtinger Langes fachsimpeln über Pfeilbau und Material mit Christian Stöckl von Wein4tel-Archery gehörte genauso zum Programm wie Bronze gießen bei Robert Hittinger. Die Pfeilschaftherstellung wurde durch Rudolf Faustmann gezeigt. Für Freunde von Lederarbeiten war Wilhelm Dehn der richtige Ansprechpartner. Eine gut bestückte Staves- Börse wurde von Jestel Felix und Hubert Artner betrieben. Für mich eine Besonderheit war das Speerschleuder werfen mit Christian Reinprecht. Es hat großen Spaß gemacht und wenn man den Dreh mal raus hat, ist es gar nicht mehr so schwer den Speer in die richtige Richtung zu schleudern. Für alle Freunde des Bogenschiessen vom Pferd, präsentierte Hamedl Wolfgang sein können. Das Abendprogramm, welches am Lagerfeuer stattgefunden hat, wurde durch eine tolle Feuershow von Christian Reinprecht abgerundet. Am Sonntag gab es noch ein Glücksschiessen, bei welchem die sehenswerten Preise verdeckt auf der Zielscheibe waren und man eben durch Glück seinen Gewinn getroffen hat.

Was hat das mit Mittelalter zu tun, könnte sich der Ein oder Andere fragen, warum waren wir als Mittelalterleute eigentlich dort? Das Gelände des Keltendorfes bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit sein Lager aufzuschlagen. Darum waren wir in Gewandung mit unserem Lager dabei und es sind uns auch einige Freunde gefolgt. Die vielen positiven Rückmeldungen werden bestimmt die Veranstalter dazu bewegen, dieses Treffen zu wiederholen und wir werden wieder dabei sein. Die weitesten angereisten Gäste waren übrigens Ingeborg und Johnny Matt, die aus Vorarlberg den Weg zu diesem tollen Event gefunden haben. Wir sehen uns 2013 in Schwarzenbach!

Euer Kampi der Bogenschütze und Claudia die Heilerin

weitere Fotos

www.MittelaterLager.at

Kommentare sind geschlossen